Hier findet Ihr  Bilder unserer  zufriedenen Kunden und Ihre Geschichte zum Thema B.A.R.F.

Ihr wollt hier auch gerne  Eure Geschichte erzählen? Dann schreibt uns eine Mail mit Bildern Eurer 4 Beiner an  barfshopbamberg (ät)online.de 

 

Unser erster "Napfgucker" Tag  war ein leckeres Erlebnis für 

unsere Fellnasen Kunden - es durfte belieb genascht und probiert werden

Kein Tellerchen oder Löffelchen blieb voll :) 

 

 

Anton kaut genüsslich auf seinem Stück fleischigen Knochen

 

 

###

Unsere derzeit "Kleinsten" Kunden :)

 

 

 

 

 

Spontanbesuch unser Gassi - Gruppe Samstags zum Kaffeetrinken :)  

Akito links, Emily mitte und Peaches rechts 

 

##

##

 

Unser neuer Welpe in der Ernährungsberatung ist eine eher seltene Rasse bei uns

Layra ist jetzt 5 Monate alt und ein Marxdorfer Wolfshund. Sie ist jetzt schon ziemlich groß  .. Wir sind gespannt wie Sie sich weiter entwickelt :)

 

 

 

 

###

Wir Barfen unseren Hund schon seit dem Welpenalter. Meine Mutter hat unsere Weimaraner Hündin gebarft, als diese Arthrose bekommen hat. Unser Familienhund hat dadurch 3 Jahre weiter ohne Probleme gelebt und konnte super rennen. Dadurch war für mich immer klar meine englischen Bulldogge Baxter zu barfen. Baxter hat dadurch eine super sportlich Figur und ich erhoffe mir dadurch das er auch nie Gelenkprobleme bekommt. Er hat kaum Blähungen oder Durchfall. Ihm fehlt es an nichts. Er bekommt Fleisch Knochen Gemüse Mineralien Öle un Fett. Im gesamten ist Baxter total vital und nicht eine typische Bulldogge. Er ist agil und hat Energie und will ausgiebig Gassi gehen. Ich würde es immer wieder machen mit einen Hund Barfen und es auch jeden empfehlen.

 

 

 

###

 

Hallo, 
Wir, Cindy und Ricky, werden seit etwa 2 Jahren gebarft, uns schmeckt das frische Fleisch und Gemüse mit wechselnden Zusätzen total gut 🐕🐕 wir haben seitdem kleinere kothaufen (unser Frauchen sagt, wir verwerten das Futter besser) wird wohl so sein 😀 auch fühlen wir uns im gesamten gesund und fit 🐾🐾

 

 

Unser Frauchen freut sich dass sie mit Alex und Katrin zwei tolle Berater hat, die auf Fragen von ihr immer antworten haben 😀 LG Inge und Wolfgang mit Cindy und Ricky 

 

###

 

Hallo wir sind Marcia und Rocky, ein Boxergeschwisterpaar, die seit gut einem Jahr

von unserem Herrchen und Frauchen gebarft werden. Zu Anfang hatte gerade

unser Frauchen so einige Vorurteile dem Barfen gegenüber, wie zum Beispiel den

Kosten, dem Aufwand und auch der Hygiene bei der Zubereitung. Jetzt nach einem

Jahr sind sie beide

allerdings ganz anderer Meinung.

            

Klar dürfen sie frühs nicht vergessen unser Essen aus dem Gefrierfach zu holen, aber

das Auftauen macht das Fleisch und das Gemüse ja von alleine. Um alles richtig zu

machen, haben sie sich am Anfang die Hilfe vom Alex aus dem Barfladen geholt. Der hat

ihnen eine super Anleitung und einen Ernährungsplan geschrieben mit dem nichts schief

gehen konnte. Mittlerweile brauchen sie keinen Plan mehr dafür und fragen Alex nur noch

selten. So viel teurer ist es auch nicht als hochwertiges Futter, wenn überhaupt.

Außerdem hat sich so einiges bei uns geändert, so dass unser Herrchen das

Gemüsemixen, was er alle 2 Wochen mal samstags macht, gerne in Kauf nimmt. Wir haben

eine schönere Figur bekommen, sind muskulöser und trainierter. Im Allgemeinen sind wir

wieder fitter geworden, obwohl wir schon langsam angefangen haben abzubauen. Und

das Beste ist: wir hatten seitdem kein Durchfall mehr und keine Hautrötungen! So sparen

sich unsere Besitzer auch gaaaaanz viele Tierarztbesuche und -kosten und haben auch

ruhigere Nächte. Vorher hatten wir eine leichte Futterunverträglichkeit, allerdings

wussten wir nicht genau worauf. Jetzt im Nachhinein sind wir uns sicher, dass es das

Weizen war, was im meisten Futter verwendet wird, aber beim Barfen gar nicht

vorhanden ist. Das einzige was unsere Menschen stört ist der Geruch vom Pansen, den

es hin und wieder gibt, aber bei gutem Wetter werden wir einfach draußen gefüttert und

bei schlechtem einfach danach ordentlich die Wohnung durchgelüftet. Na, wenn das das

einzige Problem von den beiden ist, weil wie ihr in den Bildern sehen könnt, schmeckt es

UNS unwahrscheinlich gut!

Eure Marcia und euer Rocky

 

###

Buffy ist eine 19 Monate junge Alauntbull-Hündin.

Wir BARF'EN seit ca. 11/2014 vom B.A.R.F. Shop Bamberg 
Wir BARF'EN weil: Wachstumsprobleme reduziert werden.
Besseres bzw Intaktes  Immunsystem  - Bänder u. Sehnen werden kräftiger.
Hüftdysplasie vorbeugend  - Bessere Versorgung der Muskulatur/ Wachstum. 
Abwechslungsreiche Menüs Zaubern - Fell Beschaffenheit. 
Kein Hundegeruch-  Kleinere / festere Kot-Substanz.

Was hat sich geändert bzw wie hat sie sich entwickelt:
Keine Krankheiten / Parasiten  - Super Wachstum des gesamten Körperbau's. 
Prima Muskelaufbau  -  Fit / Agilität. 
Top Fell-Qualität, wie im Rassestandart gewünscht.
Kein Geruch -  Optimaler Kot zum Aufsammeln!
 
Danke an Alex und sein Team der immer mit Rat und Tat zur Seite steht! 
 
LG Michael und Bianca 

 

###

 

Christina schreibt:  Meinem Laiko ging es ganz gut, dachte ich. Er war zwar etwas übergewichtig und faul, aber für seine 9 Jahre war das ok. Er ist ja auch schon ein Senior. Er aß sein Royal Canin und ich hatte ein gutes Gewissen - immerhin ein teures Markenfutter. Doch ich hatte da diese nervige (*zwinker*) Arbeitskollegin, die mir immer wieder erzählt hat, wie toll das Barfen ist. Als Höhepunkt brachte sie dann auch noch einen getrockneten Hühnerfuß mit in die Firma.... boah, das war eklig. Um das Teil los zu werden hab ich es meinem Hund angeboten. Der fand das toll und ich begann zu überlegen. Nach langen hin und her musste dann ein Schmecki her. Nur zum Probieren. Vielleicht mag Laiko das ja gar nicht. Weit gefehlt... 

Seit diesem Tag sind wir begeisterte Barfer. Laiko wird jetzt 12, er ist fitter als er mit 9 Jahren und Trockenfutter war, er riecht nicht mehr unangenehm und die Zähne sind top. Besuche beim Tierarzt eine Seltenheit. Und das obwohl er früher mindestens 2 schmerzhafte Hot-Spots im Sommer hatte, blutig und eitrig. Er mag sein Fleisch am liebsten gewolft, dazu sein Gemüse und Obst, lecker Pansen und manchmal ein Ei dazu. Hund glücklich, Frauchen glücklich. Also alles richtig gemacht... Fast! Der einzige Fehler war, nicht ehr damit angefangen zu haben! Danke an meine nervige Arbeitskollegin und ihren Mann Alex, die uns immer top beraten und versorgt haben! 

 

 

###

Ludwig schreibt:  Emily ist ein schlechter Esser gewesen ..

   

seid Sie gebarft wird ist es viel besser geworden sagt ihr Herrchen... bereut haben Sie es auf keinen Fall

 

 

###

 

 

 

 ... unsere 3 Lieblinge:

Lexxi - Australian Shepherd, geb. 2012

Peaches - Australian Shepherd, geb. 2013

Chicco - Mischling aus Kroatien, geb. 2009

werden seit  über 2 Jahren schon von uns gebarft  und können gar nicht genug davon bekommen.....

 
Körperlich sind alle 3 Top Fit und  haben wunderbar glänzendes Fell.
 
Wir können es nur jedem empfehlen !! 
 
Gruß Alex und Katrin